Joseph Wopfner

Josef Wopfner (* 19.03.1843 Schwaz in Tirol; †22.07.1927 München) war Schüler der Münchner Kunstakademie bei Karl von Piloty zeitgleich mit seinem Freund Wilhelm Leibl. Durch die Begegnung mit Courbet anlässlich der Großen Internationalen Kunstausstellung in München 1869 und eine Reise nach Frankreich kam Wopfner zur Freilichtmalerei. Nach Beendigung des Studiums (1872) entdeckte der Maler seine künstlerische Heimat, den Chiemsee, der für viele Künstler Zufluchtsort mit nahezu unberührter Natur war. Im relativ unbekannten Werk Wopfners überwiegen Landschaften bayerischer Seen, oft mit figürlicher Staffage arbeitender Fischer und Bauern.

Deutsch

Josef Wopfner Kochelsee

  • Josef Wopfner: Am Kochelsee

    Joseph Wopfner

    Josef Wopfner (1843 Schwaz in Tirol - 1927 München)

    „Am Kochelsee”
    Öl auf Leinwand auf Karton 17,5 x 33cm,
    unten rechts bezeichnet: J. Wp.


    Die farbstarke Ölstudie vom Kochelsee stammt aus dem Nachlass des Künstlers und ist um 1908 entstanden.

Josef Wopfner Kochelsee

  • Josef Wopfner (1843 Schwaz in Tirol - 1927 München)

    „Am Kochelsee”
    Öl auf Leinwand auf Karton 17,5 x 33cm,
    unten rechts bezeichnet: J. Wp.

    Die farbstarke Ölstudie vom Kochelsee stammt aus dem Nachlass des Künstlers und ist um 1908 entstanden.